Lorena Steinmann

Fasziniert durch die Freskenmalerei adaptiert sie diese Optik in ihrer Malerei.

Dem Betrachter ihrer Bilder fällt sofort auf, dass sie auf einen extrem dick aufgetragenen Untergrund malt, der sehr stark an den Außenputz einer Häuserwand erinnert. Außerdem lässt sie meistens diagonal einen unbehandelten Riss durch die Leinwand laufen, der für die Vergänglichkeit des Motivs steht. Die Werbung eines Burlesque Clubs erfährt dadurch einen beginnenden Verfall.

Der Widerspruch in der Brillanz ihrer Farben auf dem groben, rohen Untergrund gibt den Bildern eine eigene Dynamik. Wir sehen hier Pop – Realismus gepaart mit klassischer Freskenmalerei. Hier wird mit Leichtigkeit künstlerisch eine Brücke von ca. 1000 Jahren geschlagen.

Back to Top